HomeInformationenNachrichtenSchlangenhaltung kann teuer werden

Schlangenhaltung kann teuer werden

Dunkle Nacht, nur die Lichter der Feuerwehr beleuchten gespenstisch ein düsteres Haus. Das Haus erscheint unbewohnt – nichts regt sich. Auch in den Nachbarhäusern ist anscheinend niemand zu Hause. Endlich, ein Nachbar öffnet seine Tür: Dunkle Andeutungen über das Haus und seinen meist abwesenden Bewohner.

Nach intensiver Lagebesprechung entschließt man sich, den Freund und Helfer, die Sarstedter Polizei, an den Ort des Geschehens zu bitten. Nach kurzer Zeit erhellen auch die Lichter eines Polizeieinsatzwagens die gespenstische Szene.

Es erschließen sich zwei Möglichkeiten: Das Wesen ist absolut harmlos, kann aber durch sein bloßes Erscheinen Panik auslösen, oder es ist wirklich tödlich gefährlich. Man muss in das Haus eindringen – notfalls gewaltsam – um das Wesen einzufangen! Um zu vermeiden, dass die Feuerwehr die Tür öffnen muss, versucht die Polizei einen unverschlossenen Zugang zu dem geheimnisvollen Haus zu finden. Und tatsächlich, eine Kellertür steht offen. Die sieben Feuerwehrleute und zwei Fänger stürmen den Keller. Neun Taschenlampen erleuchten die düsteren, offensichtlich seit vielen Jahren nicht mehr genutzten Räume. Von der Flüchtigen keine Spur. Unzählige Versteckmöglichkeiten in dem unheimlichen Keller erschweren die Suche. Alle rechnen mit einem plötzlichen, gefährlichen, vielleicht sogar tödlichen Überfall.

Plötzlich, ein Aufschrei eines Feuerwehrmannes: „Hier ist sie!". Sie versucht gerade in den Garten zu entkommen. Sonja Deicke hält geistesgegenwärtig ein Netz vor ihr auf und Peter Deicke treibt sie hinein. Es ist ein bildhübsches Wesen – eine rot, gelb schwarz geringelte Schlange.

Und die Moral von der Geschicht: Kauf dir eine Schlange nicht! Denn wenn es herauskommen sollte, wer der Besitzer der Schlange ist und dass er diese offensichtlich nicht sicher verwahrt hatte, muss er sich auf eine saftige Rechnung einstellen. Peter Deicke, der seit 50 Jahren der Polizei bei solchen Einsätzen ehrenamtlich hilft, ist froh, dass er das Tier im letzten Moment noch fangen konnte. Wenn die Schlange in den nächtlichen Garten entkommen wäre, hätte es kaum eine Chance gegeben, sie bei diesem Einsatz einzufangen und ein weiterer Einsatz hätte die Kosten für den Besitzer oder den Steuerzahler noch weiter in die Höhe getrieben. Ob der Schlangenhalter bei der Anschaffung der Schlange wohl so weit gedacht hat?

Copyright © 2013-2017 Familienpark Sottrum
Ziegeleistraße 18, 31188 Holle/OT Sottrum, Tel. 05062/8860

Kinderparadies

„Wenn das kein Paradies für Kinder ist“, schreibt der Führer für Freizeitparks im Norden, „dann gibt es auch kein anderes auf dieser Welt.“

Einfachheit

Der Erfolg des Familienparks Sottrum liegt in seiner fantasievollen Einfachheit. Im Gegensatz zu vielen anderen Freizeitparks findet der Besucher keine Vergnügungsmaschinen, sondern viel Raum zum individuellen Entdecken und selber Ausprobieren.

Termine

● Di, 27. Juni 2017
   Russischer Kinderzirkus
   (täglich außer montags     vom 24.06. bis 04.08.)
● So, 30. Juli 2017
   Kapitänspatent
● So, 06. August 2017
   Hören - Riechen - Schmecken: Drei Sinne zum Genießen
● So, 20. August 2017
   Kinderzirkus Sottrum
● So, 24. September 2017
   Pilzen unter den Hut geschaut
"Ich glaube, es gibt nicht viel in meiner Kindheit, an das ich mich so gern zurückerinnere, wie an die Besuche in diesem Park" - Polly
"Ein unvergesslicher Tag mit unseren beiden Enkelkindern" - Willi Müller
"Ich freue mich auf´s nächste Mal" - Hannah

Kommentare aus unserem Gästebuch!

Zum Seitenanfang